27. Februar 2011 Christian Heep

Leitfaden, Kompetenz, Kern

Als prozessuales Ergebnis einer intensiven Beschäftigung mit den Themenkomplexen Erneuerbare Energien, Energieeffizienz, EEG, SmartGrid und Elektromobilität habe ich eine klare Vorstellung davon, wie der Umgang mit fossilen Ressourcen auf diesem Planeten auf lange Sicht sein sollte. Daher rücke ich die Verantwortung für den Menschen, die Umwelt und nachfolgende Generationen in den Mittelpunkt meines gestalterischen Engagements.

Eine CO2-neutrale Mobilität ist keine Option, sondern aus meiner Sicht die einzige Möglichkeit, globale Mobilitätsbedürfnisse langfristig überhaupt noch zu gewährleisten. Eine Ingenieursleistung, die das Potenzial hat, den Verbrennungsmotor nachhaltig und sinnvoll zu substituieren. Als Gründungsmitglied und Marketingvorstand im Bundesverband eMobilität setze ich mich dafür ein, die Akteure aus Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Medien miteinander zu vernetzen, die öffentliche Wahrnehmung für eMobilität zu fördern und die notwendigen infrastrukturellen Veränderungen zu begleiten. Die Neue Mobilität wird in den nächsten Jahren nicht nur eine neue Form der Fortbewegung beschreiben, sondern vielmehr ein neues Lebensgefühl. Ein Lifestyle, der die Mobilität der Zukunft mit Faszination und Umweltbewusstsein verbindet und dies als Selbstverständlichkeit wahrnimmt.

Um eine Neue Mobilität langfristig erfolgreich zu etablieren, gilt es, nachhaltige Geschäftsmodelle zu entwickeln, neue Geschäftspartner zu identifizieren, branchen- und länderübergreifende Kooperationen zu initiieren und letztendlich eine repräsentative Anzahl elektrischer Fahrzeuge auf unsere Straßen zu bringen, um die emobile Sichtbarkeit innerhalb der Gesellschaft deutlich zu erhöhen. Denn Erfahrbarkeit und Sichtbarkeit sind die Schlüsselelemente, mit denen wir die Bevölkerung für emissionsarme Antriebsarten begeistern können. Nur so kann sich ein entsprechender Markt für Elektrofahrzeuge aller Art etablieren.

Der hohe CO2-Ausstoß im Industrie- und Verkehrssektor, die katastrophale Luftverschmutzung und Lärmbelästigung insbesondere in urbanen Räumen und der zunehmende Ressourcenverbrauch müssen in TCO, LCC, Rentabilitäts-Analysen und ökonomischen Bilanzierungen sauber kalkuliert werden.
Denn dann müssen externe Kosten bei Atom-, Öl- und Kohlekraftwerken, Verlusten der Biodiversität, beim Fracking, sowie Ökosystemschäden beim Abbau von Uranerz, Ölschiefer und anderen Rohstoffen adäquat berücksichtigt werden.

Darüber hinaus sehe ich überhaupt keinen Nutzen in der weiteren Erschließung unkonventioneller, bzw. allgemein fossiler Brennstoffe. Insbesondere, da wir mit den Erneuerbaren Energien über eine fortschrittliche und nachhaltige Technologie verfügen, die zukünftig ohne Umweltrisiken 100% der Energieversorgung gewährleisten kann. Hinsichtlich drastisch zunehmender und ökologisch bedenklicher Entwicklungen ist es an der Zeit, die vorherrschende Betrachtungsweise im Bereich Energie und Mobilität über reine Wirtschaftlichkeitsbetrachtungen hinaus zu erweitern. Die Umwelt-Folgeschäden übersteigen bei weitem die Investitionen in nachhaltige Maßnahmen.

Dieser übergeordnete Kausalrahmen eröffnet Potenziale für eine Green Economy, die sich immer sichtbarer und erfolgreicher aufstellt. Je schneller diese nachhaltigen Technologien Marktpotenziale erobern, desto schneller wächst auch die Bereitschaft, sich dem anzuschliessen und eine neue Wirtschaftlichkeit zu entdecken, die in Einklang mit den Bedürfnissen nachfolgender Generationen steht. Dabei hat die Legislative über ihre Möglichkeit der Gesetzgebung und der Schaffung politischer Rahmenbedingungen eine wichtige Steuerungsfunktion. Sie hat gleichzeitig aber auch die Aufgabe, sich auf ethische und moralische Werte zu verpflichten, die grundsätzlich dem Prinzip der Nachhaltigkeit folgen. Politisches Durchsetzungsinteresse vorausgesetzt.

Vor diesem Hintergrund beschäftigen wir uns im Agenturbereich schwerpunktmäßig mit strategischen und gestalterischen Prozessen, der Markenführung, mit CI- und Corporate Design, Logo- und Konzept-Entwicklungen, Imagebroschüren, Webseiten, Pressearbeit, Wording, Messe- und Eventplanung, sowie der Entwicklung und Realisierung von Marketingstrategien und Kampagnen für Unternehmen, Institute und Verbände insbesondere aus dem Umfeld Erneuerbarer Energien, Energieeffizienz und Elektromobilität.

Beim BEM kann ich 20 Jahre Agenturerfahrung und meine Affinität zu Nachhaltigkeit und den Erneuerbaren sinnvoll und effektiv einbringen. So betreue und organisiere ich die Bereiche strategisches Marketing, Medien, Kommunikation,PR, Messen, Events und verantworte als Chefredakteur unsere BEM-Fachpublikation NEUE MOBILITÄT.

Lassen Sie uns gemeinsam zeigen, was möglich ist, wenn Innovation, Nachhaltigkeit und ein gesunder Menschenverstand zusammen treffen. Unterstützen wir uns gegenseitig mit unseren Ideen, Projekten und unserer Begeisterung und lassen Sie uns dabei sein, wenn die Welt von morgen endlich sauber und leise wird..

Christian Heep

zurück zur Übersicht

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

KONTAKT